Menstruieren – wie geil ist das denn? Teil 3!

Nach der genialen Idee von schwarz-grün-FDP, unseren Antrag auf (ein Konzept für) kostenlose Menstruationsartikel in allen städtischen Gebäuden in den Schulausschuss zu verschieben, der dafür gar nicht zuständig ist, kommt jetzt das Äquivalent zu der einen Folge in fast jeder Serie, nach der man sich denkt: „Naja gut, die Folge hätten sich die AutorX auch sparen können.“

Menstruieren Teil 3

Und die Folge beginnt schon sehr öde damit, dass die Cliffhanger der letzten Folge (https://die-partei-duesseldorf.de/menstruieren-wie-geil-ist-das-denn-teil-2/) direkt am Anfang aufgelöst wurden. Gleich zu Beginn stellt der Ausschussvorsitzende (cdU) fest: Hoppla! Der Schulausschuss ist ja gar nicht für alle öffentlichen Gebäude zuständig! Dann brechen wir (also der Ausschussvorsitzende selbst) den Antrag eben mal darauf runter, dass nur noch beantragt wird, die Verwaltung damit zu beauftragen, ein Konzept zu erstellen, wie an allen Schulen kostenlose Menstruationsartikel zur Verfügung gestellt werden könnten.

Ja, Mensch, hätte der Ausschussvorsitzende doch nur schon eine Woche früher ahnen können, dass sein Ausschuss gar nicht für den Antrag zuständig ist. Vielleicht hätte er dann im Stadtrat nicht selbst noch dafür gestimmt, den Antrag in den Ausschuss zu verschieben. KeinSmiley

Hätte, hätte, Damentoilette – es ist, wie es ist, und wir halten für den Moment einmal fest, dass durch reine (gelb-)schwarz-grüne Aufschieberitis aus unserem ursprünglich sehr weit gehenden Antrag, in allen städtischen Gebäuden kostenlose Menstruationsartikel zur Verfügung zu stellen (https://die-partei-duesseldorf.de/kostenlose-menstruationsprodukte-in-allen-oeffentlichen-gebaeuden/), …
1. …im Stadtrat der Kompromissantrag geworden ist, den wir zusammen mit SPD/Volt gestellt haben, ein Konzept dafür zu erstellen, wie in allen städtischen Gebäuden kostenlose Menstruationsartikel zur Verfügung gestellt werden können, …
2. … im Schulausschuss der gezwungenermaßen sehr seichte Antrag geworden ist, nur noch für Schulen ein Konzept zu erstellen.

Doch Moment! Da gibt es doch noch einen sehr guten Antrag des Jugendrates, ab dem Schuljahr 2021/22 in allen Schulen Menstruationsartikel zur Verfügung zu stellen, wegen dem die Spaßpartei FDP doch überhaupt erst auf die Idee kam, unseren Antrag in den Schulausschuss zu verschieben. Dieser Antrag geht mittlerweile sogar weiter als unser Antrag und ist dadurch doch überaus unterstützenswert – was ist also daraus geworden?

Nunja… der Ausschussvorsitzende stellt gleich zu Beginn der Sitzung fest, dass die beiden Anträge große Schnittmengen beinhalten und deshalb gemeinsam behandelt werden. Mit anderen Worten: Der Antrag des Jugendrates soll unter den Tisch fallen. DéjàvuSmiley

Jedoch kann die sehr gute PARTEI-Klima-Fraktion dies verhindern, indem sie schlicht darauf besteht, über den Antrag abzustimmen. Hurra!
So ist Schwarz-Grün zumindest gezwungen, per Handzeichen zu signalisieren: „Sorry Kids, keine Menstruationsartikel für euch!“ – der Antrag des Jugendrates wird abgelehnt (Huhu, junge WählerX mit Menstruationshintergrund!).

Also bleibt noch unser zurechtgestümmelter Antrag, zumindest ein Konzept für die Bereitstellung an allen Schulen zu entwickeln. Theoretisch. Denn selbst das geht Schwarz-Grün zu weit und so wird beschlossen, dass die Verwaltung nur noch ein Konzept erstellen soll, wie man an weiterführenden(!) Schulen kostenlose Menstruationsartikel zur Verfügung stellen könnte. Wer vor der fünften Klasse menstruiert, ist selber Schuld!

Spaßige Randnotiz: der schwarz-Grüne Herr Graeßner merkte an, dass am Görres-Gymnasium bereits kostenlose Menstruationsartikel verteilt werden, dank eines privat-geförderten Projektes. Mit anderen Worten: An einer weiterführenden Düsseldorfer Schule werden kostenlose Menstruationsartikel verteilt. Und da diese nicht irgendwie verteilt werden, wird es dort dafür wohl ein fertiges Konzept geben. KeinSmiley

Diese Folge der Menstruationsartikel-Serie schwächelt nicht nur wegen ihrer fast schon unrealistischen und unfassbar öden Story-Fortsetzung, nein. Auch die Dialoge und Charaktere sind flach und stereotypisch.

Da haben wir einerseits die alten weißen Männer der cdU, die alle dem Vorbild Friedrich „Fotzenfritz“ Merz nachempfunden sind. Dieser sagte im Januar: „[…] wenn ich wirklich ein ‚Frauenproblem‘ hätte, […] dann hätten mir meine Töchter längst die gelbe Karte gezeigt und meine Frau hätte mich nicht vor 40 Jahren geheiratet.“
Alter weißer Konservativer hat Frauen in der Familie und kann deswegen kein Sexist sein. Verstehste?
In Teil 2 der Menstruationsartikel-Serie hatten wir mit Andreas Auler, der seinen Redebeitrag mit den Worten begann: „Ich hab lange überlegt, ob ich mich zu diesem Thema hier zu Wort melde, muss dann allerdings doch sagen, dass ich mich dazu entschlossen habe, weil ich meiner 18-jährigen Tochter heute Abend berichten möchte, wie ein Thema kaputtgeredet wird.“
Alter weißer Konservativer hat eine Tochter und ist deswegen kein Sexist, wenn er sich gegen Frauenbedürfnisse stellt. Verstehste?
Jetzt kommt mit Stefan Wiedon der nächste Abklatsch. Er sagte, er sei Trainer einer Frauenmannschaft, womit er durchaus Berührungspunkte mit dem Thema habe.
Alter weißer Konservativer trainiert Frauen und ist deswegen kein Sexist, wenn er gegen Frauenbedürfnisse abstimmt. Verstehste?

Aprospos Auler: In Teil 2 hat er uns noch vorgeworfen, dass wir das Thema nicht ernst genug behandeln würden, weil Satire böse ist. Als sein Abklatsch Wiedon ganz ernst behauptet hat, ihn würde das Thema wegen seiner Frauenmannschaft tangieren, hat Frau Lehmhaus (Spaßpartei FDP) ganz ernst betont laut falsch losgelacht (die RP berichtete abgeschwächt: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-kostenlose-menstruationsartikel-werden-zum-politikum_aid-59107647). Vorbildlich, wie ernst die ernsten PolitikerX des ernsthaft fragwürdigen konservativen Spektrums das Thema Menstruationsartikel behandeln.

Der einzige Lichtblick in dieser wirklich enttäuschenden Episode bleibt unsere Zweckverbündete Julia Uhlig (sPD). Die einzig brauchbare Aussage in der gesamten Diskussion, der wir uns auch anschließen können, stammt von ihr: „Ich verspreche Ihnen, auch wenn Sie heute wieder versuchen, das Thema unter den Tisch fallen zu lassen, ist die Angelegenheit noch lange nicht vorbei.“

Fortsetzung folgt… versprochen! ZwinkerSmiley


Turbopolitik aus Düsseldorf

Modern, seriös und regional – alles aus erster Hand aus Düsseldorf

Spenden

Wie du für uns spenden kannst, siehst du hier!

Top
MItgliedschaft jetzt!></a></div>

<script type='text/javascript' src='https://die-partei-duesseldorf.de/wp-content/plugins/cryptx/js/cryptx.min.js?ver=5.8' id='cryptx-js-js'></script>
<script type='text/javascript' src='https://die-partei-duesseldorf.de/wp-content/plugins/mystickymenu/js/detectmobilebrowser.js?ver=2.5.1' id='detectmobilebrowser-js'></script>
<script type='text/javascript' id='mystickymenu-js-extra'>
/* <![CDATA[ */
var option = { */